Hop hop Insel-Hopping

Seit Donnerstagnacht haben wir endlich wieder Besuch! Julias Eltern sind über ein verlängertes Wochenende aus Ludwigshafen über Frankfurt eingeflogen. Neben vielem anderen haben sie auch schönstes Wetter mitgebracht. So viel Sonne hatten wir seit Wochen nicht mehr. Also sind wir am Samstag auf Wunsch von Julias Mama zu den Inseln aufgebrochen. Als erstes ging es wieder zur Insel Vrångö. Dort haben wir eine Südspitzentour gemacht und die Wintersonne genossen. Um bei den winterlichen -10C° nicht einzufrieren, haben wir bald das Schiff nach Styrsö genommen. Styrsö ist deutlich belebter als Vrångö. Zwischen Motorrollern und kleinen Elektroautos spazierten wir von der Schiffsanlegestelle im Süden der Insel in den Norden. Dort sind wir in eines der zwei Cafés eingekehrt und haben uns mit Köttbullar-Broten, heißem Apfelkuchen und Glögg aufgewärmt.

Glögg ist das schwedische äquivalent zu deutschem Glühwein. Er ist an die schwedischen Alkoholpreise und den Gewürzkonsum angepasst;-)

Und weiter gings nach Brännö. Dort hofften wir auf einen Weihnachtsmarkt. Also ging es wieder quer über die Insel. Leider war der Weihnachtsmarkt noch nicht geöffnet oder wir haben ihn auf Grund seiner Größe übersehen. Da es bereits kurz vor vier war und somit beinahe dunkel, spurtete Julia zum Hafen. Durch ihren Charme konnte Sie den Kapitän überzeugen wieder Anzulegen und uns mitzunehmen. Sonst hätten wir zwei Stunden im Dunkeln auf der kalten Insel sitzen (Korrektur: stehen) müssen.

In Saltholmen angekommen, hoffte ich gemütlich mit der Straßenbahn nach Hause fahren zu dürfen und in unserem Schaukelstuhl wieder warm zu werden. Leider waren die Drei noch alles andere als müde! Also auf auf den Liseberg zum Göteborgs größtem und tollstem Weihnachtsmarkt.

3 Gedanken zu „Hop hop Insel-Hopping

Schreibe einen Kommentar